Mehr als 420 Kinder nehmen an „Clean ist cool“ teil

Sie sind noch Kinder, übernehmen aber schon Verantwortung – für ihre Heimatstadt und für eine saubere Umwelt. Mehr als 420 Schüler aus zehn Schulen haben sich bereits für das diesjährige Projekt „Clean ist cool“ von Clean-up MG, Stadtsparkasse und Rheinischer Post angemeldet. Initiator Eugen Viehof freut sich über die große Resonanz. „Ihr seid die Botschafter für diese Aktion und damit für eine saubere Stadt“, sagte er bei der gestrigen Auftaktveranstaltung zu den Schülern.

Mittlerweile habe sich vieles in Gladbach getan, ergänzte der Gründer von Clean-up MG lobend. Zum 14. Mal geht die vierwöchige Aktion „Clean ist cool“ am Montag, 6. März, an den Start. Doch die Abfallstatistik – deutschlandweit fallen 453 Kilogramm Müll pro Kopf und Jahr an, in Mönchengladbach 501 Kilogramm – zeige, „dass es noch eine ganze Menge zu tun gibt“.

So lernen die Fünft- bis Zehntklässler bei dem Projekt Verhaltensstrategien für ein umweltbewusstes Handeln. Sie erfahren, wie man Müll richtig trennt und verwertet, und entwickeln selbst Konzepte, um Müll zu vermeiden. Im Zentrum steht der Kreativwettbewerb „Ich mags sauber“, bei dem die Kinder mit Bildern, Collagen, Videos und Co. ihre Ideen rund ums Entsorgen und Recyceln verwirklichen. Das schönste Bild fährt künftig auf einem Entsorgungswagen der GEM durch die Stadt. Der beste Beitrag wird prämiert. Gewinne gibt es auch bei der Umweltolympiade, bei der jeden Montag drei Fragen auf der Internetseite clean-up-mg.de gestellt werden. Auch beim Frühjahrsputz oder als Umweltreporter können die Schüler aktiv werden und etwa über die Mülldetektive berichten. Die RP unterstützt die Kinder dabei, gibt Einblick in die Redaktionsarbeit sowie Hilfe bei der Recherche und beliefert teilnehmende Klassen mit aktuellen Ausgaben.